DATENSCHUTZERKLÄRUNG

    Der Schutz Ihrer Pri­vat­sphäre ist uns bei Mess­er Law beson­ders wichtig. Soweit in bes­timmten Fällen eine Bear­beitung Ihrer Dat­en erfol­gt, so acht­en wir darauf, dass dies gemäß den Bes­tim­mungen der Daten­schutz-Grund­verord­nung (DSGVO), des Bun­des­daten­schutzge­set­zes (BDSG) und anderen geset­zlichen Bes­tim­mungen erfol­gt. Nach­ste­hend erläutern wir den Umgang mit Ihren per­sön­lichen Dat­en:

    1. Verantwortliche Stelle

    Ver­ant­wortliche Stelle im Sinne der Daten­schutz-Grund­verord­nung, son­stiger in den Mit­gliedsstaat­en der Europäis­chen Union gel­tenden Daten­schutzge­set­ze und andere Bes­tim­mungen mit daten­schutzrechtlichem Charak­ter ist die Recht­san­walt­skan­zlei

    Mess­er Law
    Ver­ant­wortliche: Frau Recht­san­wältin und Fachan­wältin Hei­di Mess­er
    Sendlinger Str. 20
    80331 München
    Tel.: +49 (0) 89–33038010
    Fax: +49 (0) 89–33038012
    E-Mail: info@messerlaw.de
    Web­site: www.messerlaw.de

    2. Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten sowie Art und Zweck von deren Verwendung

    Beim Aufrufen unser­er Web­site wer­den durch den auf Ihrem Endgerät zum Ein­satz kom­menden Brows­er automa­tisch Infor­ma­tio­nen an den Serv­er unser­er Web­site gesendet. Diese Infor­ma­tio­nen wer­den tem­porär in einem soge­nan­nten Log­file gespe­ichert. Fol­gende Infor­ma­tio­nen wer­den daher ohne Ihr Zutun erfasst und bis zur automa­tisierten Löschung gespe­ichert:

    • IP-Adresse des anfra­gen­den Rech­n­ers,
    • Datum und Uhrzeit des Zugriffs,
    • Name und URL der abgerufe­nen Datei,
    • Web­site, von der aus der Zugriff erfol­gt (Refer­rer-URL),
    • ver­wen­de­ter Brows­er und ggf. das Betrieb­ssys­tems Ihres Rech­n­ers sowie der Name Ihres Access-Providers,

    Die genan­nten Dat­en wer­den durch uns zu fol­gen­den Zweck­en ver­ar­beit­et:

    • Gewährleis­tung eines rei­bungslosen Verbindungsauf­baus der Web­site,
    • Gewährleis­tung ein­er kom­fort­ablen Nutzung unser­er Web­site,
    • Auswer­tung der Sys­tem­sicher­heit und -sta­bil­ität, sowie
    • zu weit­eren admin­is­tra­tiv­en Zweck­en.

    Die Rechts­grund­lage für die Daten­ver­ar­beitung ist Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO. Unser berechtigtes Inter­esse fol­gt aus oben aufge­lis­teten Zweck­en zur Daten­er­he­bung. In keinem Fall ver­wen­den wir die erhobe­nen Dat­en zu dem Zweck, Rückschlüsse auf Ihre Per­son zu ziehen.

    3. Benutzung der E-Mail-Adresse info@messerlaw.de

    Eine Ver­ar­beitung Ihrer Dat­en erfol­gt, wenn Sie die über die Web­site hin­ter­legte E-Mail-Adresse info@messerlaw.de anklick­en, da sich dann das bei Ihnen instal­lierte E-Mail-Pro­gramm öffnet, mit dessen Hil­fe Sie eine entsprechende E-Mail an uns schreiben kön­nen. Die Ver­ar­beitung erfol­gt insoweit auf gle­iche Weise, wie wenn Sie direkt aus Ihrem E-Mail-Pro­gramm an diese E-Mail-Adresse eine Nachricht an die Kan­zlei Mess­er Law senden wür­den. Wenn Sie eine Nachricht an diese E-Mail-Adresse senden, so geschieht dies mit Ihrer Ein­willi­gung, so dass die Ver­ar­beitung Ihrer Kon­tak­t­dat­en, wie E-Mail-Adresse, Name und die weit­eren Kon­takt-Dat­en, die Sie in Ihrer E-Mail-Nachricht angeben, nach Art. 6 Abs. 1 a DSGVO gerecht­fer­tigt ist. Kommt ein Man­dat zus­tande, ist die Ver­ar­beitung auf­grund des beste­hen­den Man­datsver­trages gerecht­fer­tigt. Die Kan­zlei wird diese Dat­en so lange spe­ich­ern, wie dies für die Erfül­lung des Man­dats und zur Wahrung von beruf­s­rechtlichen, geset­zlichen Auf­be­wahrungspflicht­en o.ä. erforder­lich ist. Nach Ablauf dieser Fris­ten wer­den die Dat­en jedoch gelöscht, sofern Sie in die weit­ere oder ander­weit­ige Ver­wen­dung dieser Dat­en nicht aus­drück­lich eingewil­ligt haben. Auch während der Auf­be­wahrungs­fris­ten kön­nen Sie die nach­ste­hen­den Auskun­ft­srechte gel­tend machen.

    4. Weitergabe von Daten

    Ein­er Über­mit­tlung Ihrer per­sön­lichen Dat­en an Dritte zu anderen als die in den fol­gen­den, aufge­führten Zweck­en find­et nicht statt. Wir geben Ihre per­sön­lichen Dat­en nur an Dritte weit­er, wenn:

    • Sie Ihre nach Art. 6 Abs. 1, Satz 1, lit. a DSGVO aus­drück­liche Ein­willi­gung dazu erteilt haben,
    • die Weit­er­gabe nach Art. 6 Abs. 1, Satz 1, lit. f DSGVO zur Gel­tend­machung, Ausübung oder Vertei­di­gung von Recht­sansprüchen erforder­lich ist und kein Grund zur Annahme beste­ht, dass Sie ein über­wiegen­des, schutzwürdi­ges Inter­esse an der Nichtweit­er­gabe Ihrer Dat­en haben,
    • für den Fall, dass für die Weit­er­gabe nach Art. 6 Abs. 1, Satz 1, lit. c DSGVO eine geset­zliche Verpflich­tung beste­ht, sowie,
    • dies geset­zlich zuläs­sig und nach Art. 6 Abs. 1, Satz 1, lit. d DSGVO für die Abwick­lung von Ver­tragsver­hält­nis­sen mit Ihnen erforder­lich ist.

    5. Einsatz von Cookies

    Es wer­den keine Cook­ies einge­set­zt.

    6. Datengeheimnis von Dritten

    Alle Mitar­beit­er, Sub­un­ternehmer und jed­er Dritte, der sich die Kan­zlei Mess­er Law bei der Ausübung ihrer Kan­zleitätigkeit bedi­ent, sind ver­traglich bzw. geset­zlich zur Ver­schwiegen­heit und Beach­tung des Datenge­heimniss­es verpflichtet wor­den.

    7. Betroffenenrechte

    Sie haben das Recht:

    • gemäß Art. 15 DSGVO Auskun­ft über Ihre von uns ver­ar­beit­eten per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en zu ver­lan­gen. Ins­beson­dere kön­nen Sie Auskun­ft über die Ver­ar­beitungszwecke, die Kat­e­gorie der per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en, die Kat­e­gorie von Empfängern, gegenüber denen Ihre Dat­en offen­gelegt wur­den oder wer­den, die geplante Spe­icher­dauer, das Beste­hen eines Rechts auf Berich­ti­gung, Löschung, Ein­schränkung der Ver­ar­beitung oder Wider­spruchs, das Beste­hen eines Beschw­erderechts, die Herkun­ft Ihrer Dat­en, sofern dies nicht bei uns erhoben wur­den, sowie über das Beste­hen ein­er automa­tisierten Entschei­dungs­find­ung ein­schließlich Pro­fil­ing und ggf. aus­sagekräfti­gen Infor­ma­tio­nen zu deren Einzel­heit­en ver­lan­gen;
    • gemäß Art. 16 DSGVO unverzüglich die Berich­ti­gung unrichtiger oder Ver­voll­ständi­gung Ihrer bei uns gespe­icherten per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en zu ver­lan­gen;
    • gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns gespe­icherten per­so­n­en­be­zo­gen Dat­en zu ver­lan­gen, soweit nicht die zur Ver­ar­beitung zur Ausübung des Rechts auf freie Mei­n­ungsäußerung und Infor­ma­tion, zur Erfül­lung ein­er rechtlichen Verpflich­tung, aus Grün­den des öffentlichen Inter­ess­es oder zur Gel­tend­machung, Ausübung oder Vertei­di­gung von Recht­sansprüchen erforder­lich ist;
    • gemäß Art. 18 DSGVO die Ein­schränkung der Ver­ar­beitung Ihrer per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en zu ver­lan­gen, soweit die Richtigkeit der Dat­en von Ihnen bestrit­ten wird, die Ver­ar­beitung unrecht­mäßig ist, Sie aber der­er Löschung ablehnen und die Dat­en nicht mehr benöti­gen, Sie jedoch diese zur Gel­tend­machung, Ausübung oder Vertei­di­gung von Recht­sansprüchen benöti­gen oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Wider­spruch gegen die Ver­ar­beitung ein­gelegt haben;
    • gemäß Art. 20 DSGVO Ihre per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en, die Sie uns bere­it­gestellt haben, in einem struk­turi­erten, gängi­gen und maschi­nen­les­baren For­mat zu erhal­ten oder die Über­mit­tlung an einen anderen Ver­ant­wortlichen zu ver­lan­gen;
    • gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO Ihre ein­mal erteilte Ein­willi­gung jed­erzeit gegenüber uns zu wider­rufen. Dies hat zur Folge, dass wir die Daten­ver­ar­beitung, die auf dieser Ein­willi­gung beruhte, für die Zukun­ft nicht mehr fort­führen dür­fen und
    • gemäß Art. 77 DSGVO sich bei ein­er Auf­sichts­be­hörde zu beschw­eren. In der Regel kön­nen Sie sich hier­für an die Auf­sichts­be­hörde Ihres üblichen Aufen­thalt­sortes oder Arbeit­splatzes oder unseres Kan­zleisitzes wen­den;
    • gemäß Art. 21 DSGVO Wider­spruch gegen die Ver­ar­beitung Ihrer per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en einzule­gen, soweit dafür Gründe vor­liegen, die sich aus Ihrer beson­deren Sit­u­a­tion ergeben oder sich der Wider­spruch gegen Direk­twer­bung richtet. Im let­zteren Fall haben Sie ein generelles Wider­spruch­srecht, das ohne Angabe ein­er beson­deren Sit­u­a­tion von uns umge­set­zt wird. Sie haben die Möglichkeit, den Wider­spruch tele­fonisch, per E-Mail, per Tele­fax oder an unsere zu Beginn dieser Daten­schutzerk­lärung aufge­führte Postadresse unser­er Kan­zlei form­los mitzuteilen.

    8. Zuständige Aufsichtsbehörde

    Die für die Kan­zlei Mess­er Law bzw. für Beschw­er­den gegen die Kan­zlei zuständi­ge Auf­sichts­be­hörde ist das Bay­erische Lan­desamt für Daten­schutza­uf­sicht, Prom­e­nade 27, 91522 Ans­bach.